Zum Hauptinhalt springen

US-Medien im WahlkampfWird Joe Biden von den Medien verhätschelt?

Die US-Medien tun sich im Wahlkampf schwer mit kritischen Fragen an den demokratischen Herausforderer von Donald Trump. Dabei spielt auch die Erinnerung an Hillary Clinton eine Rolle.

Joe Biden stellt sich im Wahlkampf kaum den Medien – und wenn er es doch tut, wird er sanft behandelt.
Joe Biden stellt sich im Wahlkampf kaum den Medien – und wenn er es doch tut, wird er sanft behandelt.
Foto: Reuters

Es ist keine leichte Aufgabe. Wie behandelt man einen Präsidentschaftskandidaten, der offensichtlich viele Mängel hat, aber dessen Gegner Donald Trump heisst – ein Mann, der jeden Tag aufs Neue lügt, Gift ausschüttet und sich eine andere Realität malt? Was heisst das für die Berichterstattung? Kann man da überhaupt noch mit gleichen Ellen messen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.