Zum Hauptinhalt springen

Schenkenswert zu WeihnachtenLast-Minute-Kultur-Geschenke

Die Corona-Regeln erschweren jede Shopping-Tour. Ausser im Netz. Diese Geschenkideen der Kulturredaktion lassen sich mit wenigen Klicks umsetzen.

Noch auf der Suche nach Geschenken? Aus der Sparte Kultur bietet sich so einiges an.
Noch auf der Suche nach Geschenken? Aus der Sparte Kultur bietet sich so einiges an.

Der Weihnachtseinkauf war auch schon ohne eine Pandemie anstrengend: überfüllte Läden, gestresste Kunden und Verkäufer. Nun wird dieser mit Covid im Nacken, Masken im Gesicht und langen Warteschlangen vor den Geschäften weiter erschwert. Im Internet geht der Einkauf deutlich schmerzfreier von der Hand, allerdings muss hier die Lieferzeit in Betracht gezogen werden.

Die Redakteurinnen und Redaktoren der Kulturredaktion haben sich deshalb acht Geschenkideen überlegt, die Sie ihren Liebsten unter den Baum legen können – ganz ohne mühsame Shopping-Tour und lange Lieferzeiten.

Koreanisch für Anfänger

Die südkoreanische Gruppe BTS hat den Korea-Boom als eine der ersten in den Westen gebracht.
Die südkoreanische Gruppe BTS hat den Korea-Boom als eine der ersten in den Westen gebracht.
Foto: Imaginechina

Kennen Sie BTS? Kennen Sie Exo? Kennen Sie K-Pop? Dreimal nein? Dann sind Sie vermutlich über 25 und haben auch keine Teenager im Haus. Also: K-Pop ist der Grund, warum immer mehr 17-Jährige in ihrer Freizeit plötzlich Koreanisch lernen. K-Pop gleich Korean Pop. Gecastete Superbands wie die Bangtan Boys, kurz BTS, geben hier den Ton an. Und wenn man deren ikonisches Merchandising nicht nur mitmachen, sondern auch verstehen will, sind Grundkenntnisse in Hangul von Vorteil. Hangul ist das koreanische Schriftzeichensystem – gar nicht mal so undurchschaubar wie das chinesische.

Koreanisch für Anfänger ist nebenher durchaus machbar. Und wer keinen K-Pop mag, sucht sich für diese Corona-grauen Abende einfach einen anderen exotischen Sprachkurs aus. Wenn es schnell gehen soll: Als E-Book fürs Kindle gibt es zum Direkt-Download «Koreanisch – leicht gemacht» von den Machern der Website Koreanischlernen.net. Wer lieber ein echtes Buch zur Hand nimmt, kauft zum Beispiel beim Pons-Verlag Powertraining für Einsteiger. Auf Youtube finden sich nützliche Online-Tutorials, zum Beispiel von Miss Vicky. (sr)

Neues von «Star Wars» – zum Streamen

Der Mandalorianer und der putzige Baby Yoda – der online in aller Munde war.
Der Mandalorianer und der putzige Baby Yoda – der online in aller Munde war.
Screenshot: Disney Plus

Dass die neuen Staffeln von «Star Wars: The Mandalorian» stets dann erscheinen, wenn die Schweiz im Lockdown ist oder auf einen solchen zusteuert, ist Zufall – aber ein äusserst glücklicher. Denn die Space-Western-Serie bietet genau das Richtige, wenn einem zu Hause mal wieder die Decke auf den Kopf fällt: Zusammen mit einem geheimnisvollen Kopfgeldjäger – einem Mandalorianer – schweift man durch die Weiten des Universums, bringt Schurken zur Strecke, entdeckt exotische Welten und versucht dem Glück im dunklen Weltall auf die Spur zu kommen.

Eine unglaublich putzige grüne Kreatur, ein Baby Yoda, scheint die fragile Schönheit des Universums zu verkörpern. Von der ersten Folge an beeindruckt die Serie durch ihre epische Dimension, Action und Fantasiereichtum. Die erste Staffel von «The Mandalorian» ist letzten Frühling im deutschsprachigen Raum angelaufen, die zweite diesen Herbst. Der noch relativ jungen Streaming-Plattform Disney Plus ist mit dem «Star Wars»-Ableger ein Wurf gelungen. Ein Disney-Plus-Abo kostet 9.90 Franken im Monat. (bor)

Plan International: Zukunft schenken

Diese junge Frau in Nepal hat den Kommunikationskurs von Plan International besucht.
Diese junge Frau in Nepal hat den Kommunikationskurs von Plan International besucht.

Überraschung: Die analoge Welt draussen, sie existiert noch. Schenken Sie einer Familie in Kenia eine lebendige Ziege. Schenken Sie einem Mädchen in El Salvador ein richtiges Tablet (100 Franken). Schenken Sie 100 Menschen in Afrika sauberes Wasser (Brunnenprojekt, 100 Franken). Oder Bienen für eine Imkerei in Ghana (100 Franken). Am nachhaltigsten beschenken Sie sich selbst mit einem Patenkind, das in einem armen Land lebt (Jahresbeitrag 540 Franken).

All diese handfesten Geschenke und viele mehr gibt es beim zertifizierten Kinderhilfswerk «Plan International». Die Schweizer Sektion konzentriert sich auf die Unterstützung von Mädchen. Als Zugang empfiehlt sich allerdings die deutsche Website. Dort ist die Auswahl reichhaltiger, die Informationen sind konkreter, und auch Schweizer Staatsangehörige können auf der deutschen Website bestellen. Warum nicht dem eigenen Kind eine Paten­schaft für ein Kind in einer armen Region schenken? Man kann sich Briefe und Fotos schicken. Mein Patenkind in Haiti heisst Estina; ihr stilles Lächeln bezaubert. (chr)

Ein Kartenspiel für Ausdauernde

Sie haben genug von Serien und dem Binge-Watching, also dem suchthaften Aneinanderreihen von Episode an Episode? Sie würden gerne mit Ihren Freunden oder Verwandten eine gute Zeit verbringen, gemeinsam und an einem Tisch, vielleicht über alle Generationen hinweg? Aber Jassen finden Sie doof – oder können es nicht recht? Also, versuchen Sie es doch mal mit «Phase 10». Das ist ein Kartenspiel, das erstmals 1985 herausgegeben wurde. Mit 12 Karten in der Hand muss jeder Spieler, jede Spielerin zunehmend kniffligere Aufgaben lösen. Deren Komplexität steigert sich bis schliesslich zur letzten, der zehnten Phase. Aber Vorsicht: Bis der Sieger oder die Siegerin feststeht, kann es seine Zeit dauern. Wir sassen beim letzten Mal fast drei Stunden daran … (mw)

Ein Kunstposter zum Selberdrucken

Die Bilder sind als Poster oder Download erhältlich – Letzteres empfiehlt sich aus Zeitgründen.
Die Bilder sind als Poster oder Download erhältlich – Letzteres empfiehlt sich aus Zeitgründen.
Illustration: Dalton Gata («You Know what I Want When I Wink at You»)

Auf der Liste hätten wir uns bestimmt über die inspirierende Atmosphäre gefreut, die von der Messe für eine jüngere Generation von Galerien und Künstlern ausgeht. Mit einem Kunstplakat des Liste-Projekts «Rewriting Our Imaginations» können Sie jetzt, inmitten der Corona-Tristesse und von zu Hause aus, ein Stück dieser Aufbruchstimmung weiterverschenken: 72 Künstlerinnen und Künstler haben Poster gestaltet, die als Druck oder als PDF erhältlich sind.

Alles, was sie tun müssen, ist, im Liste-Shop das PDF des Posters ihrer Wahl gegen Bezahlung herunterzuladen. Im Copy-Shop wird daraus im Nu ein Poster. Wem der Gang ins Geschäft zurzeit zuwider ist, verschenkt das PDF auf einem USB-Stick, mit einem beigelegten Gutschein für den Druck zu einem späteren Zeitpunkt oder druckts selber aus.

Ein kleiner Tipp: Wählen Sie die Variante PDF – die Lieferung der gedruckten Variante reicht nicht mehr vor Weihnachten. (juk)

Vorgelesenes für Vielbeschäftigte

Ein Buch zu verschenken, ist ein Klassiker. Doch dabei stellt sich stets die Frage, welches Werk man unter den Weihnachtsbaum legt. Und was, wenn der Beschenkte keine Zeit hat, zu lesen? Dann wäre ein Audible-Abo das Richtige. Das Unternehmen hat bestimmt schon versucht, sich über die sozialen Medien bei Ihnen beliebt zu machen. Doch was da versprochen wird, wird gehalten: Mit einem Abo verschenkt man eine Auswahl aus 200’000 Hörbüchern.

Jeden Monat erhält der Abonnent ein Guthaben, das er gegen ein Hörbuch seiner Wahl eintauschen kann. Wird das Guthaben nicht gleich ausgegeben, verfällt es nicht, und die Inhalte können nach dem Download auch offline gehört werden. Obamas Biografie, die Harry-Potter-Bücher und spannende Podcasts alles ist mit dabei. Und mein Favorit: «Norse Mythology» geschrieben und gelesen von Neil Gaiman.

Momentan gibt es das halbjährige Audible-Abo für die Hälfte des Preises.

Begegnung zweier Grosser

Jetzt ist auch die Fondation Beyeler dicht. Dabei lohnt sich ein Besuch der aktuellen Ausstellung Rodin / Arp in Riehen unbedingt. Gekonnt hat Kurator Raphaël Bouvier Werke der beiden Künstler Auguste Rodin (18401917) und Hans (Jean) Arp (18861966) in eine Beziehung zueinander gebracht.

Dabei nehmen einige Werke des Jüngeren – Arp – ganz offensichtlich den Klang, den Schwung, die Form, das Thema des Älteren – Rodinauf oder spiegeln ihn. Das ist spannend. Und es ist auch spannend, in der Fondation mal nicht Bilder zu bewundern, sondern Skulpturen. Bis die Fondation wieder öffnet, bleibt Zeit, das Buch zur Ausstellung zu lesen – um dann mit all dem Wissen im Hinterkopf die Ausstellung zu besuchen. (mw)

Raphaël Bouvier (hrsg.): «Rodin / Arp», Hatje-Cantz-Verlag, 200 S., ca. 80 Fr.

Spannender Ferienersatz

Jetzt, da Ferien im Corona-verseuchten England wieder in weite Ferne gerückt sind, bieten Colin Dexters Kriminalromane einen willkommenen Ersatz. Sein Inspector Morse ist ein typisch britischer Exzentriker, der brillant kombiniert, grosse Opern liebt und mehr Zeit im Pub verbringt als auf dem Polizeipräsidium. Dazu kommt, dass Morse im Touristenhotspot Oxford ermittelt.

Just in einer neuen deutschen Übersetzung erschienen ist sein siebter Fall «Das Geheimnis von Zimmer 3» aus dem Jahre 1986, der mit einem blutigen Mord in einem noblen Hotel beginnt. Einmal mehr beweist Colin Dexter hier sein Flair für clevere Plots, klare Gesellschaftskritik und launige Dialoge. (nj)

Colin Dexter: «Das Geheimnis von Zimmer 3», Unionsverlag Zürich , 2020. 272 Seiten. 18.40 Fr.

1 Kommentar
    Lukas Wermuth

    Ausgewogene, vielseitige Tipps. Jetzt noch die Sparte Computer- und Videospiele bei den Kulturtipps aufnehmen und ich bin vollends glücklich.