Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Abschluss des Filmfestivals CannesLasst die Monster rein

Die französische Regisseurin Julia Ducournau (z.v.l.) hat mit ihrem Film «Titane» die Goldene Palme gewonnen. Hier mit der Preisüberreichern Sharon Stone, den Hauptdarstellern Vincent Lindon und Agathe Rousselle sowie dem Jury-Vorsitzenden Spike Lee (v.l.n.r.).
Weiter nach der Werbung

Julia Ducournau dankte Cannes für den Mut, Filme endlich aus den «Mauern der Normativität» zu befreien.

Alexia weckt Begehren, aber es ist eine fatale Attraktion

Wie um den Schock der Hauptgewinnerin aufzufangen, wirkte der Rest der Preise für die Filmemacher fein austariert und auf möglichst viele Männer verteilt.

Mörderische Impulse und ungewöhnliche Gelüste: Agathe Rousselle als Alexia in «Titane».

Sehnsucht nach Akzeptanz und Erlösung

Die Wildeste im Wettbewerb hat gewonnen

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Esther Hoffmann

    Einfach nur noch unglaublich krank und abstossed, entwürdigend auf der ganzen Linie…., war für mich bisher unvollstellbar, dass so ein Film ein Festival gewinnen kann…! Dreadful. Und was kommt als Nächstes? Unmenschliches zum Geht-nicht-mehr?? Das Ganze demaskiert die „Idee“ Cannes von alleine…!