Zum Hauptinhalt springen

Kantonsspital BasellandLandrat nimmt Laufen das Spital weg

Das Baselbieter Parlament folgt der Regierung und den Chefs des Kantonsspitals: Laufen verliert per Dekret sein Spital. Doch die Laufentaler Landräte kämpften für ein ausgebautes Gesundheitszentrum in Laufen.

Defizitär und zu wenig Fälle: Die Baselbieter Politik will darum das Spital Laufen schliessen.
Defizitär und zu wenig Fälle: Die Baselbieter Politik will darum das Spital Laufen schliessen.
Foto: Nicole Pont

Nun ist es so weit: Nach einer überraschend ruhigen Debatte heisst der Landrat einstimmig die Pläne der Baselbieter Regierung gut. Das Spital Laufen ist am Ende. Per Dekret gehört Laufen nicht mehr zum Kantonsspital Baselland. Dieses betreibt nun nur noch die zwei stationären Standorte Bruderholz und Liestal. In Laufen betreibt das Kantonsspital zusammen mit Dritten künftig ein Gesundheitszentrum, eine Art ausgebaute Hausarztpraxis mit Spezialsprechstunden. Der Landrat bewilligte zudem die Finanzierung eines Notfall-Walk-in, in dem rund um die Uhr ein Arzt konsultiert werden kann. Mit 3,4 Millionen Franken ist diese Notfallstation bis 2024 gesichert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.