Zum Hauptinhalt springen

Tarife für das Jahr 2022Billettpreise im öffentlichen Verkehr bleiben gleich hoch

Erfreuliche Nachricht für die Schweizer Kundschaft: Für ein ÖV-Ticket muss man nicht mehr hinblättern.

Mehrere Gründe für den Entscheid

SDA/fal

17 Kommentare
    Sacha Meier

    Ist so nicht ganz richtig. Die SBB haben ja den Veloreservations-Fünfliber auf allen Interregio- und Intercity-Zügen eingeführt. Das ist de facto eine massive Preiserhöhung, wenn man bedenkt, dass eine Velo-Tageskarte CHF 14 kostet. Fährt man für einen Tagesausflug mit je zwei Zügen hin und zurück (je einmal umsteigen), hat man schon CHF 16 zusätzlich bezahlt. Das ist ein um 214% höherer Preis als vorher. Weil die SBB an einem Sitzplatz mehr verdienen, als mit einem Velo, wird sich nichts ändern.