Zum Hauptinhalt springen

Gewogen und für zu leicht befunden

Eine klassische Story: Reifer Akademiker entdeckt junge Frau, holt sie aus der Gosse, macht sie zur Dame von Welt, bis sie ihn, selbstständig geworden, verlässt. Tom Ryser peppt «My Fair Lady» zum leidlich vergnüglichen Musiktheaterstück auf.

Tanzszene: «My Fair Lady» auf der grossen Bühne im Theater Basel.
Tanzszene: «My Fair Lady» auf der grossen Bühne im Theater Basel.
Tanja Dorendorf
Paartraum: Eliza (Agata Wilewska), Higgins (Dirk Glodde).
Paartraum: Eliza (Agata Wilewska), Higgins (Dirk Glodde).
Tanja Dorendorf
«My Fair Lady» auf der grossen Bühne im Theater Basel.
«My Fair Lady» auf der grossen Bühne im Theater Basel.
Tanja Dorendorf
1 / 9

Es ist schwer, kulturell interessiert zu sein und das Musical «My Fair Lady» nicht zu kennen. Von Frederick Loewe, einem 1904 geborenen Wiener, komponiert und von Alan Jay Lerner getextet, hat es seit 1956 Tausende Aufführungen erlebt – am Broadway, dann in London, in Berlin, im Film mit Audrey Hepburn und Rex Harrison, in vielen Sprachen und ungezählten Produktionen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.