Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Der Verkehr steht still wegen des neuen Schauspielhauses»

Neu-Zürcher: Nicolas Stemann (l.) und Benjamin von Blomberg.

Sie beginnen nun als Schauspielhaus-Intendanten, und quasi zum Empfang kündigte die Stadt eine Kürzung des Schauspielhaus-Budgets an. Wie gehen Sie damit um?

Haben Sie mit dem Kulturchef der Stadt gesprochen? Ist die Kürzung noch aktuell?

Weiter nach der Werbung

Gab es in Zürich bis jetzt auch positive Überraschungen?

Das Umbauprojekt an der Pfauenbühne hat gleichfalls hitzige Debatten ausgelöst.

«Wie schön wäre das denn: DerVerkehr steht still wegen des neuen Schauspielhauses.»

Benjamin von Blomberg

Was war bis jetzt am schwierigsten?

Jede Intendanz von München bis Luzern behauptet immer, sie plane ein «Theater für die Stadt» – so auch Sie.

Als eine Neuerung wollen Sie eine fixe Zuschauertribüne in den Schiffbau einbauen. Dabei bestand der Zauber des Schiffbaus gerade aus den flexiblen Raummöglichkeiten, wie immer wieder zu sehen war. Bleibt die Magie erhalten?

Sie erleben nicht nur Zürichs Herzlichkeit, sondern auch die «Immobilienhölle», wie Sie sagen. Haben Sie eine Wohnung gefunden?

Seit 2017 lehren Sie an der Zürcher Hochschule der Künste und halten fest, diese Schule sei eine deutsche «Bubble». Etliche Kaderpositionen in Zürich seien von Deutschen besetzt. Sie vermuten, dass so eine Situation in Deutschland zu heftigen Ausbrüchen führte. Wieso denn nicht in Zürich?