ABO+

Der Barbier von Facebook

Das Theater Basel zeigt Rossinis «Barbier von Sevilla» als Komödie in Zeiten von Instagram, Youtube und Co. In dem Social-Media-Trubel ragen zwei hauseigene Sänger heraus.

Eine Art Houdini im Gothic-Look, so gibt Gurgen Baveyan den Barbier von Sevilla, im rechten Licht und gut belüftet. Toll!

Eine Art Houdini im Gothic-Look, so gibt Gurgen Baveyan den Barbier von Sevilla, im rechten Licht und gut belüftet. Toll!

(Bild: Priska Ketterer)

Simon Bordier

Jeder kennt den Barbier von Sevilla. Er ist nicht nur der mit Abstand beste, beliebteste, versierteste Haareschneider der Stadt und des Erdkreises, sondern ein Social-Media-Star dazu. Lass dir von ihm deinen Hipsterbart stutzen, und er geht viral. Hol dir bei ihm deine Haarextensions, und die Männer (Wahlweise: Frauen) liegen dir zu Füssen. Kombiniere Bart und Haar, und du gewinnst den Eurovision Song Contest. Seville, Spain, Twelve Points: Wie geil ist das denn? Bravo Figaro!

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt