Zum Hauptinhalt springen

Der Barbier von Facebook

Das Theater Basel zeigt Rossinis «Barbier von Sevilla» als Komödie in Zeiten von Instagram, Youtube und Co. In dem Social-Media-Trubel ragen zwei hauseigene Sänger heraus.

Simon Bordier
Eine Art Houdini im Gothic-Look, so gibt Gurgen Baveyan den Barbier von Sevilla, im rechten Licht und gut belüftet. Toll!
Eine Art Houdini im Gothic-Look, so gibt Gurgen Baveyan den Barbier von Sevilla, im rechten Licht und gut belüftet. Toll!
Priska Ketterer

Jeder kennt den Barbier von Sevilla. Er ist nicht nur der mit Abstand beste, beliebteste, versierteste Haareschneider der Stadt und des Erdkreises, sondern ein Social-Media-Star dazu. Lass dir von ihm deinen Hipsterbart stutzen, und er geht viral. Hol dir bei ihm deine Haarextensions, und die Männer (Wahlweise: Frauen) liegen dir zu Füssen. Kombiniere Bart und Haar, und du gewinnst den Eurovision Song Contest. Seville, Spain, Twelve Points: Wie geil ist das denn? Bravo Figaro!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen