Zum Hauptinhalt springen

«Den Pakt mit dem Teufel gibt es jeden Tag»

Die Rattenfänger wagen sich in ihrer 30. Inszenierung an den «Faust». Es geht um moderne Wissenschaft. Um das Böse. Und um gute Unterhaltung.

Regisseur Danny Wehrmüller (rechts) im Gespräch mit Faust-Darsteller Peter Wyss. Foto: Markus Ruggiero
Regisseur Danny Wehrmüller (rechts) im Gespräch mit Faust-Darsteller Peter Wyss. Foto: Markus Ruggiero

«Faust», Herr Wehrmüller, wow! Die Rattenfänger und Sie als Regisseur trauen sich was zur 30. Inszenierung. Wie kam es, dass die Wahl auf den Klassiker der Klassiker gefallen ist?

Die berechtigtste aller Fragen ... (lacht). Zu unseren letzten Jubiläen – nach 10, 20, 25 Jahren – haben wir immer Shakespeare gespielt. Ich wollte aber nicht in die Falle geraten, dass es nun alle fünf Jahre Shakespeare sein muss, gehauen oder gestochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.