Zum Hauptinhalt springen

Zwei Männer

Das beeindruckende Ergebnis einer langen Reise: Stephan Eicher hat das neue Album von Hank Shizzoe produziert, des Berner Songschreibers und Gitarristen.

Schnipp, das ist im Fall ein Song: Hank Shizzoe (links) und Stephan Eicher. (Bild: PD)
Schnipp, das ist im Fall ein Song: Hank Shizzoe (links) und Stephan Eicher. (Bild: PD)

Karfreitag, Regen in Bern. Die Stadt hat geschlossen und ist still bei sich. In der Raucherlounge des Hotels Schweizerhof lispeln die Lautsprecher den ganzen Nachmittag eine Saxofonmusik, Espressi verschwinden hastig, Zigaretten gehen an und aus. In der Lederpolstergruppe zwei Männer. Stephan Eicher und Hank Shizzoe sprechen darüber, wo und wie ihre neue Platte angefangen hat. So viel ist sicher, diese Anfänge sind lose. Vielleicht zu finden in einem französischen Hotelzimmer, das nach nassen Füchsen riecht und dessen Belüftungsrohr die Geräusche der anderen Gäste überträgt. Vielleicht in einem Spitalbett in Bern, oder auf Youtube, mit einem Auftritt von Jonathan Ive, dem Chefdesigner von Apple, wie er im Silicon Valley einmal mehr ein Gerät vorstellt, das unsere alle Zukunft verändert. Vielleicht begann diese Platte aber auch damit, dass die Zukunft höchst unsicher war. Damit, dass Hank Shizzoe eine schwierige Operation bevorstand, als ihn Eicher für «L’envolée» (2012) zuerst ins Studio und dann in die Tourneeband holte. Aber auch damit, dass der in Bern lebende Zürcher zwar schon zwölf Platten gemacht und sich längst als einer der führenden Spezialisten für Blues, Country und Folk etabliert hatte; dass er aber nicht mehr sicher wusste, ob sich noch irgendjemand für eine dreizehnte seiner Platten interessieren würde. Seit einiger Zeit betätigt sich Shizzoe auch als musikalischer Leiter von Freilichtspielen und des Theaters Matte in Bern, wo er auch selber auf der Bühne steht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.