Zum Hauptinhalt springen

Vinyl-Verkäufe in den USA steigen um 50 Prozent

Schallplatten sind wieder im Kommen: In den USA ist der Absatz der klassischen Tonträger 2014 stark gestiegen.

Vinyl boomt: In den USA wurden 9,2 Millionen Schallplatten verkauft.
Vinyl boomt: In den USA wurden 9,2 Millionen Schallplatten verkauft.

Nach Angaben des Branchendienstes Nielsen Soundscan ist der Verkauf von Vinyl in den USA im Jahr 2014 um satte 52 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Den veröffentlichten Zahlen zufolge wurden 2014 auf dem grössten Musikmarkt der Welt 9,2 Millionen Schallplatten verkauft. Trotzdem haben die Scheiben nur einen Anteil von sechs Prozent an den insgesamt verkauften Alben.

Der Absatz von klassischen CDs ging dem Branchenexperten zufolge weiter zurück, demgegenüber stieg die Nutzung von Streamingdiensten wie Spotify und Pandora weiter an. Im Jahr 2014 lag der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr bei 54 Prozent.

Streamingdienste ermöglichen Nutzern das Musikhören im Internet ohne den Kauf und den dauerhaften Download der dazugehörigen Titel. Stattdessen wird ein Abo gezahlt, es gibt aber auch kostenlose Basis-Varianten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch