Zum Hauptinhalt springen

US-Band provoziert Putin und wird von Festival ausgeschlossen

Bloodhound Gang darf nicht wie vorgesehen in Russland spielen. In der Ukraine leistete sich Bassist Jared Hasselhoff eine Obszönität mit der russischen Fahne und bat das Publikum, es nicht Putin zu erzählen.

Nach einer Provokation bei einem Konzert in der Ukraine ist die US-Band Bloodhound Gang von einem Rockfestival in Südrussland ausgeschlossen worden. Dies teilte Festival-Sprecherin Maria Minina am Samstag mit. Die russische Regierung sei wegen des Zwischenfalls verärgert gewesen.

Bassist Jared Hasselhoff hatte sich, wie auf einem Video im Internet zu sehen ist (siehe oben), bei dem Auftritt in Odessa am Mittwoch eine russische Flagge vorne in die Hose gestopft und dem Publikum zugerufen: «Erzählt das nicht (dem russischen Präsidenten Wladimir) Putin!»

«Idioten» mit Eiern und Tomaten beworfen

Die Band wurde Anfang der 90er Jahre gegründet und ist für sexuelle Passagen in ihren Texten bekannt. Sie hätte bei dem russischen Festival in Krasnodar am Freitag als Hauptgruppe auftreten sollen.

Der russische Kulturminister Wladimir Medinsky bestätigte auf Twitter, dass er mit den Behörden in Krasnodar gesprochen habe. «Die Bloodhound Gang packt ihre Sachen», hiess es in der Kurznachricht. Diese «Idioten» würden nicht auftreten.

Mitglieder der kremltreuen Jugendorganisation bewarfen das Fahrzeug der Band am Samstag auf dem Weg zum Flughafen der Stadt Anapa mit Eiern und Tomaten, wie das regionale Portal Yuga.ru berichtete.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch