Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Konzert der Skandal-Rapper abgesagt

Die beiden Rapper Kollegah und Farid Bang werden am 5. Mai nicht wie geplant in Schaffhausen auftreten. Der Veranstalter kämpft um seine Existenz.

chi
Farid Bang und Kollegah sorgten bei der Echo-Verleihung 2018 für viel Aufregung.
Farid Bang und Kollegah sorgten bei der Echo-Verleihung 2018 für viel Aufregung.
Axel Schmidt, AFP
Die Britin Rita Ora war auch dabei.
Die Britin Rita Ora war auch dabei.
Axel Schmidt, AFP
Australiens Kylie Minogue gab sich elegant für die Fotografen.
Australiens Kylie Minogue gab sich elegant für die Fotografen.
Axel Schmidt, AFP
Die Schweizerin Beatrice Egli durfte nicht fehlen.
Die Schweizerin Beatrice Egli durfte nicht fehlen.
Clemens Bilan/EPA
Alice Merton nimmt ihren Echo für Künstlerin Pop national entgegen.
Alice Merton nimmt ihren Echo für Künstlerin Pop national entgegen.
Axel Schmidt, AFP
Popstar Kylie Minogue sorgt für musikalische Unterhaltung.
Popstar Kylie Minogue sorgt für musikalische Unterhaltung.
Axel Schmidt, AFP
Helene Fischer räumte in der Kategorie Schlager ihren 17 Echo  ab, ein Rekord.
Helene Fischer räumte in der Kategorie Schlager ihren 17 Echo ab, ein Rekord.
Axel Schmidt, AFP
Rita Ora präsentiert eine bildgewaltige Bühnenshow
Rita Ora präsentiert eine bildgewaltige Bühnenshow
Axel Schmidt, AFP
Luis Fonsi wurde als bester internationaler Newcomer geehrt.
Luis Fonsi wurde als bester internationaler Newcomer geehrt.
Axel Schmidt, AFP
Helene Fischer mit dem Jazzmusiker Götz Alsmann und Gitarristen Gregor Meyle.
Helene Fischer mit dem Jazzmusiker Götz Alsmann und Gitarristen Gregor Meyle.
Axel Schmidt, AFP
Rapperin Haiyti wurde mit dem Kritikerpreis belohnt.
Rapperin Haiyti wurde mit dem Kritikerpreis belohnt.
Axel Schmidt, AFP
Mark Forster feiert seinen ersten Echo mit einem Lied.
Mark Forster feiert seinen ersten Echo mit einem Lied.
Axel Schmidt, Reuters
Luis Fonsi singt sein Hit «Despacito» mit Helene Fischer.
Luis Fonsi singt sein Hit «Despacito» mit Helene Fischer.
Axel Schmidt, AFP
Er wurde in den Kategorien Album des Jahres, Hit des Jahres und bester internationaler Künstler geehrt - nahm die Auszeichnungen aber nicht persönlich entgegen. Der 27-Jährige bedankte sich per Videobotschaft aus Japan.(30.November 2017)
Er wurde in den Kategorien Album des Jahres, Hit des Jahres und bester internationaler Künstler geehrt - nahm die Auszeichnungen aber nicht persönlich entgegen. Der 27-Jährige bedankte sich per Videobotschaft aus Japan.(30.November 2017)
Michael Kovac/Getty Images
Der Kanadier Shawn Mendes während seines Echo-Auftritts.
Der Kanadier Shawn Mendes während seines Echo-Auftritts.
Axel Schmidt, AFP
Die Toten Hosen hatten den Preis als bester nationaler Rock-Act gewonnen.
Die Toten Hosen hatten den Preis als bester nationaler Rock-Act gewonnen.
Axel Schmidt, Reuters
Jason Derulo tanzt fürs Publikum.
Jason Derulo tanzt fürs Publikum.
Axel Schmidt, AFP
Die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang gewannen den Echo in der Kategorie Hip-Hop/Urban National…
Die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang gewannen den Echo in der Kategorie Hip-Hop/Urban National…
AFP
...nach einer Debatte über ihre als antisemitisch kritisierten Texte. Im Zentrum der Kritik steht die Textzeile «Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen».
...nach einer Debatte über ihre als antisemitisch kritisierten Texte. Im Zentrum der Kritik steht die Textzeile «Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen».
Axel Schmidt, AFP
Bei Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit sei eine Grenze überschritten, sagte Campino.
Bei Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit sei eine Grenze überschritten, sagte Campino.
Axel Schmidt, AFP
Campino habe sich als moralische Instanz aufgespielt, sagte Kollegah.
Campino habe sich als moralische Instanz aufgespielt, sagte Kollegah.
Axel Schmidt, AFP
1 / 23

Der Kulturverein Alba sagt den Auftritt der umstrittenen deutschen Rapper Kollegah und Farid Bang ab: Den Entscheid fällte er nach intensiven Gesprächen mit Behörden und Festivalpartnern sowie aus Sicherheitsüberlegungen.

Der am Albanian Festival vom 5. und 6. Mai geplante Auftritt der beiden Musiker hatte wegen deren antisemitischer Texte in den vergangenen Tagen für Proteste gesorgt. Der veranstaltende Kulturverein, der gemäss eigenen Angaben weder kommerzielle Ziele verfolgt noch ein professioneller Konzertveranstalter ist, sah sich «heftiger Kritik» ausgesetzt.

Finanzielle Verpflichtungen

Der Kulturverein Alba distanziert sich nun von «der Debatte um die umstrittenen Künstler», wie er in einer Mitteilung vom Freitag schreibt. An dieser Debatte wolle er sich weder beteiligen, noch wolle er sich zur Diskussion um die textlichen Inhalte der beiden Künstler äussern.

Die Konzertabsage vom Samstag, 5. Mai, trifft den Verein hart – er kämpfe nun um seine Existenz, hält er weiter fest. Trotz der Absage bestehen weitere finanzielle Verpflichtungen.

Ob noch ein Ersatz mit einem anderen Programm auf die Beine gestellt werden kann, ist offen. Am Kulturfest und Familientag am Sonntag mit Musikern, Sängern und Comedians aus Albanien und Kosovo hält das OK vorderhand fest.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch