Zum Hauptinhalt springen

Play/Listen: Live is live

Anlässlich des Zürich Openairs spielen und suchen wir die berauschendsten Live-Songs. Der beste Vorschlag wird prämiert.

Beziehungen zwischen Fans und Bands sind selten persönlich, aber dennoch intim. Man ist einander mal in Liebe, mal in Zorn verbunden. Am intimsten ist die Beziehung während eines Konzerts. Hier zeigt sich, ob eine Band nur im Studio funktioniert oder auch eine Bühne ausfüllen kann.

Und obwohl es auf die interessante Frage, was ein gutes Konzert ausmacht, hier keine schnelle Antwort geben kann, würden wohl die meisten Fans Folgendes unterschreiben: Ein unvergessliches Live-Erlebnis lebt zum einen von der Stimmung und der Energie, die die Band transportiert, zum anderen von der Neuinterpretation ihres Songmaterials. Bob Dylan ist in dieser Disziplin ein Meister, aber auch die Live-Version der Doors von «Gloria» ist grossartig, wenn auch nicht jugendfrei.

Anlässlich des Zürich Openairs spielen und suchen wir die berauschendsten Live-Songs. Der beste Vorschlag wird wie immer mit einem Spotify-Premium-Account belohnt. Vorschläge bitte unten eintragen. Der Gewinner der letzten Woche (Thema Medien) ist Pascal Hurni. Er nannte Gill Scott Heron mit «The Revolution Will Not Be Televised».

Da sich das Abo per Code freischalten lässt, bitten wir die Gewinner, sich per Mail an die Adresse kultur.newsnetz@tages-anzeiger.ch zu richten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch