Zum Hauptinhalt springen

«Neben Sängern fühlt man sich impotent»

Seit «Toni Erdmann» kennt ihn auch das breite Kinopublikum: der Schauspieler Peter Simonischek (73) über Vaterliebe und das Beethoven-Projekt mit dem Sinfonieorchester Basel.

Kann auch Handörgeli spielen: Der österreichische Schauspieler Peter Simonischek.
Kann auch Handörgeli spielen: Der österreichische Schauspieler Peter Simonischek.
Andreas Lucco

Peter Simonischek, seit dem Welterfolg des Spielfilms «Toni Erdmann» sind Sie für viele Leute der kauzige Typ mit Perücke und Hasenzähnen, der seine kalte Managertochter zurückzugewinnen versucht. Es scheint, als würden Sie die Rolle nicht los. Stört Sie das?

Überhaupt nicht. Wie Sie sagen, es war eine Rolle, privat ticke ich ja doch etwas anders. Wir haben mit dem Film viel erreicht. Sie können sich kaum vorstellen, wie viele Mädchen und junge Frauen zu mir gekommen sind und gesagt haben: Ich danke Ihnen für Ihren Toni Erdmann; ich habe mit meinem Vater jahrelang kein Wort gewechselt, doch nun hab ich wieder Kontakt aufgenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.