Zum Hauptinhalt springen

Der Beau der Hässlichen

Billy Idol wurde vom Punker der ersten Stunde zum kultigen Superstar der 80er-Jahre. Jetzt veröffentlicht der 58-Jährige seine Memoiren.

Punk sah bei ihm einfach nicht so abstossend aus wie bei einem von Spucke triefenden Johnny Rotten oder einem blutverschmierten Sid Vicious. Billy Idol war der Mädchenschwarm unter den Punkrockern. Er setzte sich mit entblösstem Oberkörper und viel Lack und Leder in Szene und zelebrierte seine gleichgültige Schnute auf Platten- und Magazincovers.

Der gleiche Look, wenn auch mit mehr Leder und weniger Haut, ziert den Buchdeckel seiner heute erschienenen Autobiografie «Dancing with Myself». Darin beschreibt der 58-Jährige seine Kindheit in Amerika und England, seine musikalischen ersten Schritte in Londons Punkszene und sein Leben als Rockstar mit all den dazugehörigen Exzessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.