Zum Hauptinhalt springen

Bluesmusiker David «HoneyBoy» Edwards verstorben

Der wohl letzte Vertreter des Delta-Blues sei am Montagmorgen in seiner Wohnung in Chicago an Herzversagen gestorben, teilt sein Managment mit.

2008 erhielt David "Honeyboy" Edwards einen Grammy in der Kategorie «best traditional blues album».
2008 erhielt David "Honeyboy" Edwards einen Grammy in der Kategorie «best traditional blues album».
Keystone

Edwards wurde 96 Jahre alt.

Im Jahr 1915 in Shaw im US-Staat Mississippi geboren, verliess Edwards im Alter von 14 Jahren seine Heimatstadt, um mit dem Bluesmusiker Big Joe Williams durch die Lande zu ziehen.

Musizierte mit Muddy Waters

Schon bald spielte Edwards mit einer Reihe bekannter Musiker zusammen, darunter den Blueslegenden Robert Johnson, Little Water und Muddy Waters. Im Jahr 2010 erhielt er einen Grammy für sein Lebenswerk. Edwards Begräbnis soll am Donnerstag stattfinden.

SDA/lsch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch