Zum Hauptinhalt springen

Amy Winehouse sagt nach Eklat mehrere Konzerte ab

Nach dem Konzert in Belgrad hat die Soul-Sängerin Amy Winehouse Auftritte in der Türkei und in Griechenland abgesagt. Die 27-Jährige könne nicht ihre «bestmögliche» Leistung bringen, erklärte ein Sprecher.

Weil sie offenbar zu betrunken war um zu singen, war Winehouse am Samstag bei dem Konzert in Belgrad zum Auftakt ihrer Europatournee ausgebuht worden. Vor rund 20'000 teils von weither angereisten Fans brachte die skandalumwitterte Sängerin während ihres anderthalbstündigen Auftritts gerade mal einige gemurmelte Songfetzen zustande, schwankte deutlich und konnte ihrer Band nicht folgen. Serbische Medien bezeichneten Winehouses Auftritt als Katastrophe.

Die Eintrittskarten kosteten umgerechnet fast 49 Franken, ein hoher Preis in einem Land, in dem der monatliche Durchschnittslohn bei etwa 365 Franken liegt. Winehouse («Rehab») verbrachte erst kürzlich wieder eine Woche in einem Entzugsprogramm.

Auftritt am 15. Juli in der Schweiz

Ihr Album «Back to Black» von 2006 gewann fünf Grammys. Später machte sie allerdings mehr mit Alkohol und Drogeneskapaden als mit ihrer Musik auf sich aufmerksam. Am 15. Juli wird die Sängerin in Locarno am Moon and Stars erwartet, am 23. Juli am Paléo Festival in Nyon.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch