Zum Hauptinhalt springen

Am eigenen Ast gesägt

Florian Ast ist von seinem Rücktritt zurückgetreten. Eigentlich ging es gut ohne ihn. Doch auf seinem neuesten Album «Kurz & bündig» ist der einst erfolgreichste Musiker der Schweiz erträglicher als auch schon.

Eigentlich hatten wir ja sein Schlagersänger-Ehrenwort: 2012 verkündete Florian Ast seinen Rücktritt als Solokünstler. Und weil er das in einem Moment tat, als seine Street- und Wanderweg-Credibility nach der Trennung vom Schlagerschätzeli Francine Jordi gerade zünftig ramponiert war, hallte kein kollektiver Schluchzer durchs Land. Es ging eigentlich ganz gut ohne ihn. Doch ihm selber ging es offenbar nicht ganz so gut ohne sich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.