Zum Hauptinhalt springen

25'000 pilgerten ans Live at Sunset

Mit einem Konzert der norwegischen Popsängerin Maria Mena ist am Sonntag das zwölftägige Musik-Festival in Zürich zu Ende gegangen.

Machte den Abschluss: Maria Mena.
Machte den Abschluss: Maria Mena.
Keystone

25'000 Tickets wurden dieses Jahr verkauft - deutlich weniger als letztes, unter anderem weil ein Konzert ausfiel. Der australische Singer und Songwriter Gurrumul, der am vorletzten Freitag auf der Dolder Eisbahn hätte auftreten sollen, musste wegen schwerer Krankheit seine ganze Europa-Tournée absagen. Aber selbst wenn alle zwölf Konzerte hätten stattfinden können, wäre das Festival unter der letztjährigen Rekordmarke von 35'000 Eintritten geblieben.

Ausverkauft waren Mainstream-Acts wie a-ha und Foreigner, aber auch der Auftritt von Lucio Dalla & Francesco De Gregori, sagte Festivalgründer und Organisator Hanswalter Huggler

Leute kaufen Tickets früh

Den Besucherrückgang erklärt er sich damit, dass das Festival dieses Jahr weniger Mainstream eingeladen habe als in früheren Jahren. Ausserdem gebe es immer mehr Konkurrenz. Das Wetter spiele indes keine Rolle: «Die Leute kaufen die Tickets so früh ein, da lässt sich das Wetter noch gar nicht abschätzen.»

Klimatisch lag die diesjährige Spannbreite zwischen schweisstreibender Hitze und strömendem Regen. Aber immerhin seien die Veranstaltungen von schweren Gewittern und anderen üblen Zwischenfällen verschont geblieben, freuten sich die Organisatoren in ihrem Schlusscommuniqué vom Sonntag.

SDA/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch