Zum Hauptinhalt springen

Tüll und Müll

Jean Paul Gaultier ist der Narr unter den Königen der Laufstege. Das Brooklyn Museum in New York ehrt den französischen Modedesigner mit einer monumentalen Ausstellung.

Schweissflecken inklusive: Gaultiers berühmter Satin-Bustier für Madonna. Die Domina des Pop trug das Stück auf ihrer Blond Ambition World Tour 1990.
Schweissflecken inklusive: Gaultiers berühmter Satin-Bustier für Madonna. Die Domina des Pop trug das Stück auf ihrer Blond Ambition World Tour 1990.
Christine Guest/The Montreal Museum of Fine Arts
Achtung, fertig, Laufsteg: In der Tarnfarbenversion dieser Tüllrobe trat Sarah Jessica Parker bei den MTV Music Awards 2000 auf. Für die Rüschen waren 312 Arbeitsstunden nötig.
Achtung, fertig, Laufsteg: In der Tarnfarbenversion dieser Tüllrobe trat Sarah Jessica Parker bei den MTV Music Awards 2000 auf. Für die Rüschen waren 312 Arbeitsstunden nötig.
Karl Lagerfeld
Von Gaultier stammen auch die Kostüme für den vorletzten Film von Pedro Almodóvar: Antonio Banderas als Schönheitschirurg und Elena Anaya im hautfarbenen Ganzkörperdress im Film «La piel que habito» (2011).
Von Gaultier stammen auch die Kostüme für den vorletzten Film von Pedro Almodóvar: Antonio Banderas als Schönheitschirurg und Elena Anaya im hautfarbenen Ganzkörperdress im Film «La piel que habito» (2011).
José Haro
1 / 8

Der rosa Lippenstift ist etwas verblasst, die Frisur nicht mehr föhnfrisch, doch seinen BH aus Zeitungspapier trägt er auch nach einem halben Jahrhundert noch mit Würde: Der Teddybär Nana war Jean Paul Gaultiers erstes Model, der BH ist Modegeschichte. Spätestens seit Madonna 1990 in edleren Versionen des kegelförmigen Brustgestells glänzte, zählen konische Korsette zu den Markenzeichen des französischen Modeschöpfers. Die Originale aus der Garderobe des Popstars sind jetzt samt Schweissflecken neben Nana im Glaskasten zu bewundern und erst der Anfang der monumentalen Wanderausstellung «The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From the Sidewalk to the Catwalk». Das Brooklyn Museum zeigt darin über 130 von Gaultiers Kreationen, sowohl Haute Couture als auch Prêt-à-porter, dazu zahlreiche Fotos, Filme und Skizzen von der Hand des Meisters.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.