Zum Hauptinhalt springen

In jeder Ecke eine Entdeckung

Eine Werkschau des Fotografen Thomas Struth im Kunsthaus Zürich zeigt seine Suche nach dem vollkommenen Bild.

Als der Name in der Öffentlichkeit erschien, war die Prognose klar: Thomas Struth, zum Erfolg verurteilt. Ernst, reif und formsicher behaupteten sich seine Bilder. Noch kein Shootingstar, wurde er bereits als Klassiker empfunden. Die Ausstellung «Unbewusste Orte» in der Kunsthalle Basel 1987 eröffnete schlagartig die Karriere. Der magische Titel zog an, die Fotos, karg und grau, liessen die Zuschauer frieren.

Ein überragender Qualitätsbeweis

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.