Zum Hauptinhalt springen

Fotos von Marilyn Monroe finden keinen Käufer

Die wahrscheinlich letzten offiziell gemachten Fotos der Film-Ikone haben sich bei einer Versteigerung als Ladenhüter erwiesen.

Als Foto-Objekt offenbar nicht mehr so begehrt: Schauspielerin Monroe (hier an einer Fotosession im September 1954).
Als Foto-Objekt offenbar nicht mehr so begehrt: Schauspielerin Monroe (hier an einer Fotosession im September 1954).
Keystone

Die Aktbilder, die sechs Wochen vor dem Tod der Schauspielerin aufgenommen wurden, fanden bei einer Auktion in New York keinen Käufer.

Der Mindestpreis sei nicht erreicht worden, sagte eine Vertreterin des Versteigerers Bonhams am Dienstag. Der Wert der Bilder unter dem Titel «Marilyn Monroe - letzte Sitzung» war von dem Auktionshaus auf 18'000 bis 25'000 Dollar geschätzt worden.

Mit Champagnerglas in der Hand

Die Bilder stammen vom Fotografen Bert Stern, der Monroe für das Magazin «Vogue» abgelichtete. Sie zeigen die entkleidete Hollywood- Ikone unter anderem mit einem Champagnerglas in der Hand auf einem Bett liegend. Marilyn Monroe war im August 1962 tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Der Gerichtsmediziner stellte Tod durch eine Überdosis Schlaftabletten fest.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch