Zum Hauptinhalt springen

«Die Leute sollen das Gipfelkreuz hinterfragen»

Der Appenzeller Künstler Christian Meier sagt, weshalb er einen leuchtenden Halbmond auf dem Gipfel der Freiheit platzierte.

Verschmitztes Lächeln: Der Appenzeller Künstler Christian Meier ist der Mann hinter dem Halbmond auf dem Gipfel der Freiheit.
Verschmitztes Lächeln: Der Appenzeller Künstler Christian Meier ist der Mann hinter dem Halbmond auf dem Gipfel der Freiheit.
Raphael Rohner/FM1 Today
«Freude am Provozieren»: So beschreibt der Künstler seine Motivation für dieses Projekt.
«Freude am Provozieren»: So beschreibt der Künstler seine Motivation für dieses Projekt.
Raphael Rohner/FM1 Today
Auch bei Nacht nicht zu übersehen: Christian Meier hat das Kunstwerk sogar mit einer Solaranlage ausgestattet.
Auch bei Nacht nicht zu übersehen: Christian Meier hat das Kunstwerk sogar mit einer Solaranlage ausgestattet.
Christian Meier
1 / 9

Herr Meier, Ihr Halbmond auf dem Gipfel der Freiheit im Alpstein sorgt für Diskussionen. Das dürfte Sie freuen.

Auf jeden Fall. Der Motor für dieses Projekt war meine Freude am Provozieren. Aber wenn Kunst nur bei der Provokation bleibt, ist sie langweilig. Ein Kunstwerk muss eine interpretative Offenheit haben, damit man die Menschen dazu bringt, vielleicht ihre Sichtweise zu hinterfragen. Wenn das eintrifft, macht mich das happy.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.