Zum Hauptinhalt springen

«Der Lauf der Dinge» kommt unter den Hammer

Das berühmteste Werk des Künstlerduos Fischli/Weiss, «Der Lauf der Dinge», wird versteigert. Schätzpreis: 0,9 bis 1,5 Millionen Franken.

Bei dem Film aus dem Jahr 1987 bewegen sich Flammen, Autoreifen, Konservendosen und vieles mehr per Dominoeffekt vorwärts – knapp 30 Minuten lang. Aufgenommen wurde das Spiel auf einer 8 Millimeter-Kamera, später wurde es auf 16 Millimeter überspielt. Eine der wenigen Original-16-Millimeter-Filmrollen wird am 1. Dezember bei Christie's in Zürich versteigert, inklusive der Original-Requisiten.

Laut dem Auktionshaus handelt es sich um «die wichtigste Arbeit des Künstlerduos, die jemals auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten wurde». Sie stammt Schweizer Privatsammlung Alfred Richterich, der Erlös soll der der gleichnamigen Stiftung zukommen, die laut eigenen Angaben kulturelle, karitative und ökologische Projekte in der Schweiz fördert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch