Zum Hauptinhalt springen

Als die Popkultur high wurde

Schöne neue Warenwelt: Eine hochkarätig bestückte Ausstellung im Vitra-Museum in Weil am Rhein zeigt Pop-Art zwischen Kunst und Design.

In der Ausstellung «Pop Art Design» sind die Räume des Vitra-Design-Museums erstmals auch Ort erstklassiger Kunstwerke. Ist doch das, was das Design zum Phänomen «Pop» beigesteuert hat, ohne die Kunst kaum vorstellbar. Dabei kam dem Team um Direktor Mateo Kries zugute, dass mit dem Stockholmer Moderna Museet und dem Louisiana-Museum bei Kopenhagen zwei Partner gefunden wurden, die über aussergewöhnliche Sammlungen zur Pop-Art verfügen.

Gezeigt werden 140 Exponate, darunter ebenso viele Kunstwerke wie Designobjekte. Statt der verführerischen Idee zu erliegen, eine Enzyklopädie zum Pop-Design für das eher kleine Museum vor den Toren Basels zusammenzustellen, wird das Thema in einzelne Aspekte gegliedert. Der Parcours durch vier Säle eröffnet so das Feld der Pop-Art anhand von thematisch gebündelten Einzelinszenierungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.