Zum Hauptinhalt springen

Klassiker der Woche: Eine kleine Trump-Musik

Mit den Reden des neuen US-Präsidenten lässt sich auch Mozart spielen.

Trump, Trump-Trump, Trump-Trump-Trump-Trump-Trump-Trump!!

Da hatte Hugh Atkin ein leichtes Spiel. Schon bei der vorletzten amerikanischen Präsidentenwahl 2008 hatte sich der australische Anwalt mit musikalischen Videos eingeschaltet; sein «Barack Roll» wurde auf Youtube millionenfach angeklickt.

Und nun also Trump, der seinen Namen bekanntlich in allen Tonhöhen herausposaunt – und damit ideales Material bietet für diese Version von Mozarts «Kleiner Nachtmusik». Ein heiteres Stück ist das Original, ein ungemein populäres auch, das in TV-Werbungen, Filmen und Games in allen möglichen und unmöglichen Versionen Verwendung fand. Eine Fassung für Redner (respektive Brüller) und Kammerensemble gab es bisher allerdings noch nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.