Zum Hauptinhalt springen

Drang nach einem neuen Leben

Ein Konzert mit dem Pianisten Seong-Jin Cho und dem Gstaad Festival Orchestra in der Basler Martinskirche nahm erstaunliche Wendungen.

Simon Bordier
Der heute 25-jährige Seong-Jin Cho gewann 2015 den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau. Foto: Harald Hoffmann/DG
Der heute 25-jährige Seong-Jin Cho gewann 2015 den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau. Foto: Harald Hoffmann/DG

Beim AMG-Sinfoniekonzert am Donnerstag in der Basler Martinskirche trafen Welten aufeinander. Der junge koreanische Pianist Seong-Jin Cho eröffnete den Abend mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 5, auch «Em­peror» genannt, das sich jedoch so gar nicht imperial anhörte.

Cho vertraute einem schlanken Salonton, der ihn bereits 2015 beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau zum Erfolg geführt hatte und nun auch in dem Beethoven-Konzert seine Früchte tragen sollte: Durch einzelne Akzente und Verzögerungen machte der Südkoreaner in den einleitenden Läufen klar, dass die Musik jeden Moment in die eine oder andere Richtung ausschlagen konnte und man entsprechend die Ohren spitzen sollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen