Zum Hauptinhalt springen

Wilhelm Tell und die Asylbewerber

Juliette Binoche, Mia Farrow und Dario Argento beehren das 67. Filmfestival in Locarno. Und der Schweizer Regisseur Peter Luisi hat eine besondere Überraschung im Gepäck.

Das Filmfestival in Locarno ehrt Juliette Binoche, hier bei einem Medienauftritt am Festival Toronto.
Das Filmfestival in Locarno ehrt Juliette Binoche, hier bei einem Medienauftritt am Festival Toronto.
Keystone
Dario Argento, der italienische Meister des Horrors, wird anlässlich der Retrospektive zum Produktionshaus Titanus seine Filme persönlich vorstellen.
Dario Argento, der italienische Meister des Horrors, wird anlässlich der Retrospektive zum Produktionshaus Titanus seine Filme persönlich vorstellen.
Keystone
Auch Melanie Griffith besucht Locarno, als Star des Kurzfilms «Thirst».
Auch Melanie Griffith besucht Locarno, als Star des Kurzfilms «Thirst».
Keystone
1 / 4

Die Muse und der Grusel, sie kommen beide ans diesjährige Filmfestival Locarno. Die Muse, das ist Mia Farrow, ehemalige Lebenspartnerin von Woody Allen. Sie wird mit einem Preis geehrt, den man letztes Jahr noch für Faye Dunaway erfunden hat. Der Grusel, das ist die Spezialität des italienischen Horrorfachmanns Dario Argento. Er besucht die Retrospektive, die sich den Filmen des italienischen Produktionsstudios Titanus widmet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.