Zum Hauptinhalt springen

Stars feiern das neuste «Star Wars»-Spektakel

Die Macher von «The Force Awakens» machten bis zum Schluss ein Geheimnis um den neuen «Star Wars»-Film. Hollywood-Stars konnten den Streifen nun in Los Angeles sehen.

Der Schöpfer und der Regisseur von «Star Wars»: George Lucas (l.) und J. J. Abrams. (14. Dezember 2015)
Der Schöpfer und der Regisseur von «Star Wars»: George Lucas (l.) und J. J. Abrams. (14. Dezember 2015)
Jason Merritt, AFP
Harrison Ford und Calista Flockhart erscheinen zur Premiere von «The Force Awakens». (14. Dezember 2015)
Harrison Ford und Calista Flockhart erscheinen zur Premiere von «The Force Awakens». (14. Dezember 2015)
Jordan Strauss, Keystone
R2-D2 and C-3PO auf dem roten Teppich.
R2-D2 and C-3PO auf dem roten Teppich.
Getty Images
1 / 11

Es geht los: Die «Star Wars»-Saga kehrt nach zehn Jahren auf die Kinoleinwände zurück. In L.A. feiert der siebte Streifen Weltpremiere. Was wird Schöpfer George Lucas – diesmal nur als Gast – von dem Ganzen halten?

Nach einem Jahrzehnt ohne neuen «Star Wars»-Streifen hat die siebte Episode der legendären Filmsaga in Los Angeles Weltpremiere gefeiert. Neben Sturmtrupplern und Droiden schritten unzählige Stars der Filmbranche am Montagabend über den roten Teppich, um als einige der ersten auf der Welt «Star Wars: Das Erwachen der Macht» anschauen zu können.

(Video: Youtube/Star Wars)

An diesem Donnerstag kommt «Star Wars VII» in die Deutschschweizer Kinos. Es ist der siebte Film der Reihe und das erste «Star Wars»-Spektakel seit zehn Jahren.

Viel Prominenz

Unter der Prominenz war auch Harrison Ford, der 38 Jahre nach seinem ersten Auftritt in der Auftaktepisode der Saga auch in Teil sieben auf der Leinwand zu sehen sein wird. Der erste Film machte ihn zum Superstar, was er in einem Interview mit Starwars.com Revue passieren liess. «In den 70ern wusste keiner, was er erwarten sollte», sagte Ford. «Niemand hatte irgendetwas wie das gesehen. Jetzt müssen wir dem gerecht werden, was die ersten Filme abgeliefert haben.»

Regisseur J.J. Abrams war überwältigt von den Ausmassen der Premiere, bei der Hunderte Fans am roten Teppich standen. «Es ist sehr unwirklich. So etwas habe ich noch nie gesehen», sagte er Starwars.com. Auch «Star Wars»-Erfinder George Lucas liess es sich nicht nehmen, zur Premiere zu kommen.

Der Film wurde in drei Kinos in L.A. gezeigt. Rund 5000 eingeladene Gäste durften die erste Wiedervereinigung der Charaktere Luke Skywalker, LeiaOrgana und Han Solo seit 1983 sehen. Die Sicherheitsvorkehrungen rund um die Kinos war gross. Fussgänger wurden mit Metalldetektoren überprüft, Polizeihunde inspizierten das Gebiet.

Enttäuschte Fans

Ohne Tickets war es für die Sternenkrieg-Anhänger schwierig, Blicke auf etwas anderes als die Aussenseite eines riesigen Zeltes zu werfen. «Wir sind wirklich enttäuscht, weil wir grosse «Star Wars»-Fans sind und wir gehofft haben, wenigstens ein bisschen was von den Prominenten zu sehen», sagte die Touristin Natalie Arnet aus Paris. Sie habe aber Verständnis für die Sicherheitsmassnahmen.

Die Schauspieler Chadwick Boseman und Sarah Hiland sowie der Regisseur Steven Spielberg waren unter den Stars, die zu der Premiere kamen, die die grösste in der Geschichte Hollywoods werden könnte. In einem der drei Kinos – dem berühmten TCL Chinese – war 1977 die erste Episode der «Star Wars»-Saga angelaufen.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch