Zum Hauptinhalt springen

Lost in Transit

Edward Snowden ist nicht der Erste, der in einem Transitbereich feststeckt. Es ist ein passender Ort für tragische Helden.

Übernachtet hier Snowden? Hotel Air Express im Transitbereich des Flughafens Scheremetjewo. (26. Juni 2013)
Übernachtet hier Snowden? Hotel Air Express im Transitbereich des Flughafens Scheremetjewo. (26. Juni 2013)
Keystone
Für Snowden ist die Weiterreise nicht möglich: Passagier am Flughafen Scheremetjewo in Moskau.
Für Snowden ist die Weiterreise nicht möglich: Passagier am Flughafen Scheremetjewo in Moskau.
Keystone
An ihn wandte sich der 29-Jährige mit seinen brisanten Informationen: Glenn Greenwald, Journalist des britischen «Guardian», gibt selber ein Interview. (10. Juni 2013)
An ihn wandte sich der 29-Jährige mit seinen brisanten Informationen: Glenn Greenwald, Journalist des britischen «Guardian», gibt selber ein Interview. (10. Juni 2013)
Keystone
1 / 18

Edward Snowden war am vergangenen Sonntag von Hongkong nach Moskau geflohen. Dort steckt er ohne gültigen Reisepass im Transitbereich des Flughafens fest. Offenbar hat der Computerexperte und frühere CIA-Mitarbeiter keine gültigen Reisepapiere, nachdem die USA ihm den Pass entzogen haben. Nun rätselt die Welt, wie es mit ihm weitergeht – und was er im juristischen Niemandsland des Scheremetjewo-Flughafens tut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.