Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Je quitte la scène»

Diskrete Art der entschleunigten Beobachtung: Veuve hinter der Kamera.
Sie hatte nichts (oder nicht viel) dagegen, für eine Nostalgikerin gehalten zu werden: Jacqueline Veuve in Lausanne (Februar 2000).
«La Mort du grand-père ou Le Sommeil du juste» ermöglichte ihr ein unabhängiges Künstlertum: Veuve (2.v.r.) mit Samir (links) Clemens Klopfenstein (2.v.l.) und  Mohammed Soudani (rechts).
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin