Zum Hauptinhalt springen

«Im Zweifelsfall untertiteln wir»

Leo Baumgartner, Chef von Warner Schweiz, über den Grund, wieso es immer weniger Untertitel im Kino gibt – und welche Filme nur synchronisiert gezeigt werden können.

Herr Baumgartner, wieso will Ihr Publikum keine Untertitel mehr? Wir beobachten, dass junge Leute, deren Muttersprache nicht deutsch ist, oftmals keine Untertitel lesen wollen. Sie sind aber keinesfalls die einzigen. Auch junge Schweizer bevorzugen unsere synchronisierten Fassungen. Im Welschland ist es übrigens noch schlimmer; dort können wir noch weniger Untertitel einsetzen.

Wie erklären Sie sich diese Entwicklung? Das Privatfernsehen hat hier sicher einen Einfluss. Auf diesen Sendern läuft ja alles synchronisiert. Man muss auch sehen: Einen Grossteil des Kinopublikums machen junge Männer aus. Die sehen sich am liebsten Actionfilme an, da ist die Sprache nicht so wichtig. Die Altersklasse 30 bis 40 ist sehr an Originalversionen interessiert, hat aber aus beruflichen und familiären Gründen oft wenig Zeit für Kino.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.