Zum Hauptinhalt springen

Facebook-Film räumt ab

Der Film «The Social Network» über Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist von der einflussreichen Vereinigung der Filmkritiker in Los Angeles als bester Film ausgezeichnet worden.

Erfolgreich verfilmt: Die steile Karriere von Mark Zuckerberg.
Erfolgreich verfilmt: Die steile Karriere von Mark Zuckerberg.
Keystone

«The Social Network» mit Jesse Eisenberg als Facebook-Gründer Zuckerberg, bekam auch noch drei weitere Preise: Aaron Sorkin wurde für das beste Drehbuch ausgezeichnet, Trent Reznor und Atticus Ross teilen sich mit Alexandre Desplat, der für den Film «The Ghost Writer» komponierte, den Preis für die beste Musik. Geteilt wurde auch die Auszeichnung für die beste Regie. Der Preis geht an David Fincher für «The Social Network» und Olivier Assayas für den Film «Carlos», der auch als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet wurde.

Als bester Schauspieler wurde Colin Firth für seine Rolle in «The King's Speech» gewählt. Beste Schauspielerin wurde Kim Hye Ja für ihre Rolle in dem südkoreanischen Film «Mother».

Indikator für Oscar-Vergabe

Der Kreis der New Yorker Filmkritiker gibt seine Auswahl für die besten Filme am Montag bekannt. Beide Gremien gelten als Indikatoren für die Oscar-Vergabe am 27. Februar. Die Nominierungen werden am 25. Januar bekanntgegeben. Auch hier gelten «The Social Network» und «The King's Speech» als Favoriten.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch