Zum Hauptinhalt springen

Die Geister sind am Holzsammeln

Entspannte Beziehung zum Jenseits: Die 14. Kurzfilmtage Winterthur vermischen Kunst mit Kino und setzen damit allerlei Gespenster frei.

Ist es ein Rothko? Ein Malewitsch? Oder doch nur ein Rechteck? Unvermittelt stellt man sich im Kino die Fragen des Museumsdeppen. Dabei reiht der Filmemacher Matt McCormick nur graue Vierecke auf Betonwänden aneinander: Graffiti, die vom offiziellen Putzdienst übermalt wurden. Der satirische Kurzfilm «The Subconscious Art of Graffiti Removal» ist in Winterthur im Schwerpunkt «Moving Art» über die Halbwelt zwischen Kino und Kunst zu sehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.