Zum Hauptinhalt springen

Der «Hurricane» ist tot

Seine Leidensgeschichte inspirierte die Musik- und Filmwelt zu Grosstaten: Rubin «Hurricane» Carter. Nun ist der Ex-Boxer, der 19 Jahre lang zu Unrecht inhaftiert war, gestorben.

Sie teilten ein ähnliches Schicksal: Carter mit dem südafrikanischen Freiheitskämpfer Nelson Mandela, der ebenfalls jahrelang inhaftiert war. (9. September 2000)
Sie teilten ein ähnliches Schicksal: Carter mit dem südafrikanischen Freiheitskämpfer Nelson Mandela, der ebenfalls jahrelang inhaftiert war. (9. September 2000)
AFP
Rubin Carter war zwischen 1961 und 1966 als Boxer aktiv: Hier kämpft er in Paris gegen den Italiener Fabio Bettini.
Rubin Carter war zwischen 1961 und 1966 als Boxer aktiv: Hier kämpft er in Paris gegen den Italiener Fabio Bettini.
Keystone
Rubin Carter (rechts) gemeinsam mit  dem US-amerikanischen Politiker, Bürgerrechtler und Baptistenpastor Jesse Jackson. (3. März 2000)
Rubin Carter (rechts) gemeinsam mit dem US-amerikanischen Politiker, Bürgerrechtler und Baptistenpastor Jesse Jackson. (3. März 2000)
Keystone
1 / 5

Der wegen Mordes fälschlicherweise 19 Jahre lang inhaftierte Boxer Rubin «Hurricane» Carter ist tot. Er sei am Sonntag im Schlaf in seiner Wahlheimat Toronto gestorben, teilte sein langjähriger Leidensgefährte und Betreuer John Artis mit. Carter litt unter Prostatakrebs, er wurde 76 Jahre alt. Sein Schicksal und die mutmasslich rassistischen Motive dahinter wurden in Liedern, Büchern und Filmen aufgegriffen.

Wegen eines Dreifachmordes 1966 in einer Bar in seinem Heimatstaat New Jersey waren Carter und Artis ein Jahr später verurteilt worden. Eine Jury aus ausschliesslich weissen Geschworenen sprach die beiden Schwarzen schuldig, die drei weissen Opfer erschossen zu haben. Die Jury stützte sich dabei vor allem auf die Zeugenaussage zweier Diebe, die später ihre Angaben zurückzogen.

Bob Dylan widmet Carter Song

Carter wurde 1976 ein weiteres Mal in einem neuen Verfahren verurteilt, nachdem er kurzzeitig freigelassen worden war. 1985 wurde das Urteil schliesslich nach jahrelangen Einsprüchen gekippt, Carter kam frei.

Seinen Leidensweg thematisierte Bob Dylan in seinem Lied «Hurricane» aus dem Jahr 1975. Auch mehrere Bücher und ein Film mit Denzel Washington aus dem Jahr 1999 nahmen sich der Geschichte an.

Trailer zum Film Hurricane mit Denzel Washington in der Hauptrolle. (Quelle: Youtube

Bob Dylan: «Hurricane». Quelle: Youtube

Carter war Soldat und später Kleinkrimineller, bevor er zum Mittelgewichtsboxer wurde. Er war nie Weltmeister, wurde aber durch eine Reihe eindrucksvoller K.o.-Siege bekannt, unter anderem gegen den zweimaligen Champion Emile Griffith. 1964 unterlag Carter in einem Titelkampf Joey Giardello nach Punkten.

AFP/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch