Zum Hauptinhalt springen

Adam Sandler ist rekordmässig schlecht

Der Oscar würdigt die besten Leistungen der Filmbranche, die Goldene Himbeere macht sich über die schlechtesten lustig: Adam Sandler ist gleich elf Mal nominiert – ein Rekord.

Die Vergabe der Golden Raspberries für Kinoflops und besonders peinliche Leinwandauftritte geht am Sonntag im kalifornischen Santa Monica über die Bühne. Nur selten kommen sich die Stars die Spottpreise persönlich abholen.

Schlecht als Schauspieler, Produzent und Autor

Die «Razzie»-Juroren zogen über Sandlers Filme «Just Go with It», «Jack and Jill» und «Bucky Larson: Born to Be a Star» her. Sandler ist als Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor nominiert. Eine «Himbeere» könnten auch Nicole Kidman, Katie Holmes, Kristen Stewart, Nicolas Cage, Russell Brand oder Taylor Lautner gewinnen.

Mit «Jack and Jill» und «Bucky Larson: Born to Be a Star» konkurrieren «Happy New Year», «Transformers 3» und «The Twilight Saga: Breaking Dawn – Part 1» um den Titel als schlechtester Film.

Die «Razzies» rief 1980 der Cineast John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscarverleihung ins Leben. Dem Verband gehören nach eigenen Angaben 650 Mitglieder aus den USA und 17 weiteren Ländern an, darunter Filmkritiker und Kinofans.

SDA/dj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch