Zum Hauptinhalt springen

Irren auf höchstem Niveau

Frank Schirrmacher war ein grosser Journalist mit einem untrüglichen Gespür dafür, was das deutsche Bildungsbürgertum bewegte. Dennoch lag er in den bedeutenden Fragen unserer Zeit nicht immer richtig

Dominator deutscher Debatten: Frank Schirrmacher, hier an einem Vortrag in Wien, verstarb im Alter von 54 Jahren.
Dominator deutscher Debatten: Frank Schirrmacher, hier an einem Vortrag in Wien, verstarb im Alter von 54 Jahren.
Keystone

Frank Schirrmacher, der für das Feuilleton zuständige Herausgeber der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung», am Donnerstag letzter Woche im Alter von nur 54 Jahren verstorben, wuchs als Sohn eines Beamten in Wiesbaden auf. Ein wenig distanziert, doch keinesfalls unfreundlich, so beschrieb er das Verhältnis zwischen sich und seinem Vater vor Jahren gegenüber der Fotografin Herlinde Koelbl. Schirrmacher senior war kein Intellektueller, doch liess er seinem Sohn jede Freiheit, seinen Passionen nachzugehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.