Zum Hauptinhalt springen

«Sei die, die du bist»

Hellseher sind auch nur Menschen. Dies die beruhigende Erkenntnis nach einer Stunde «Mike Shiva TV».

«Baywatch»? Nein, «Mike Shiva TV» mit der Hellseherin Isabella.
«Baywatch»? Nein, «Mike Shiva TV» mit der Hellseherin Isabella.
Screenshot: Shiva-TV

Das Kleingedruckte für einmal vorneweg: Jede Zeile, die Sie ab dem Stichwort «ab jetzt» lesen, kostet Sie 50 Rappen. Das ist ein fairer Preis. Weil er Ihnen die 4.50 Franken ersparen kann, die Sie eine Minute Mike Shiva kostet. Und weil Sie in diesem Text trotzdem einiges über die Zukunft erfahren.

So, «ab jetzt» kostets: Es war an einem Samstag, als ich auf Schweiz 5 bei «Mike Shiva – die Zukunft» hängen blieb. Häufig gestellte Frage: «Ist das nicht schrecklich?» Immer gleiche Antwort: «Nein, es ist wie Tour de France schauen.» Es hat etwas Meditatives. Nur dass man statt an französischen Dörfern an Seelenlandschaften vorbeikommt, die man auch nicht unbedingt besuchen möchte. Es kommentierte halt nicht Hans Jucker selig, sondern die blonde Hellseherin Isabella. Und blond sei deshalb erwähnt, weil sie sich mit ihrer häufigsten Handbewegung immer wieder die eine Strähne aus dem Gesicht wischte. Auch dann, wenn die gar nicht dort hing. Aber etwas muss man ja tun, wenn man im Studio sitzt und – wie es Max Raabe besingt – «kein Schwein anruft». Da kann man ja nur noch Strähnen sortieren und ewig monologisieren. Bei Isabella klang das so: «Ich freue mich wie ein kleines Kind, wenn Sie mich anrufen. Fragen Sie mich über Liebe, Beruf, Finanzen, Spiritualität . . . Fragen Sie mich, weil das zu Ihrem Lebensplan gehört. Sei der, der du bist. Sei die, die du bist . . . – liebe Zuschauer, das ist ein tolles Thema . . .»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.