Zum Hauptinhalt springen

People-Magazin «Glanz & Gloria» abgesetzt

SRF gestaltet den Vorabend neu. Veränderungen gibt es unter anderem bei der «Tagesschau», «Meteo» und «Glanz & Gloria».

«Glanz & Gloria»-Moderatorin Nicole Berchtold.
«Glanz & Gloria»-Moderatorin Nicole Berchtold.

Voraussichtlich Mitte November erfolgt ein Ausbau der Informationsleistung im Vorabendprogramm von Montag bis Freitag auf SRF 1. Kernstück des neuen Vorabends ist das neue Gesellschaftsmagazin, das mit 20 Minuten Sendezeit nun wesentlich länger ist. Der Sendetitel «Glanz & Gloria» verschwindet, nicht aber die dafür verwendete Abkürzung «G&G». Neu heisst die Sendung «G&G – Gesichter und Geschichten».

Mit dem Namenswechsel soll die Sendung den heute schon in der Praxis weitgehend vollzogenen Wandel vom reinen People-Magazin zu einem substanzielleren Gesellschaftsmagazin vollziehen, wie SRF heute mitteilt. «G&G» präsentiere künftig noch mehr Gesichter und Geschichten aus den anderen Schweizer Sprachregionen.

Neu beginnt ausserdem die «Tagesschau»-Ausgabe am Vorabend bereits um 17.45 Uhr. In diese Sendung integriert wird ein «Interview zum Tag» mit dem Kopf des Tages oder einer Person zum Thema des Tages. Dieses vertiefende Tagesgespräch realisiert jeweils die TV-Bundeshausredaktion in Bern.

Das anschliessende «Meteo» beginnt neu zur vollen Stunde um 18 Uhr und bekommt etwas mehr Sendezeit. Dies erlaubt es, ausführlicher auf regionale Wetterbesonderheiten einzugehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch