Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Man hätte sich mehr an angelsächsischen Formaten orientieren sollen»

Macher, Unterstützer und Beobachter künftiger Miss-Wahlen: Guido Fluri, Inhaber der Marke Miss Schweiz, Dominique Rinderknecht, Miss Schweiz 2013, Klinikdirektor und Herzchirurg Thierry Carrel von der Stiftung Corelina und Claudio Righetti, Leitung Neuausrichtung Miss-Schweiz-Wahlen (v.l.n.r.).
In schwarzweisser Vorzeit: Silvia Affolter, die Siegerin der Miss-Schweiz-Wahl 1984, läuft am 14. April 1984 über den Laufsteg.
Die letzten Drei: Alina Buchschacher posiert mit der Vize-Miss Julia Flückiger und der Drittplatzierten Ashley Balmer im Abendkleid (von links).
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin