Zum Hauptinhalt springen

Merkwürdiges Verhalten geschlechtsreifer Grossstädter

«Love» heisst die TV-Serie, mit der Komödienexperte Judd Apatow sanft eine Generation verulkt, die nach Liebe strebt, aber vor jeder Beziehung flüchtet.

«Warum glaube ich immer noch daran, dass Beziehungen mit der Zeit stärker werden, sich entwickeln und wachsen können? Woher kommt diese Lüge? Aus beschissenen Filmen!» Dieses selbstreflexive Zitat legt Produzent Judd Apatow seinem Protagonisten Gus in den Mund – ohne dass er ihn in seiner neuen Netflix-Serie «Love» den Glauben an die Liebe verlieren lässt. Im Gegenteil: Gus findet sich als Single sogar ziemlich schnell wieder zurecht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.