Zum Hauptinhalt springen

Heubad statt Neubad

Wie die im Neubadquartier aufgewachsene Baslerin zum«Bauer, ledig, sucht …»-Kandidaten aus dem Appenzell fand – und heute ein Leben führt, das sie sich so nie hätte vorstellen können.

Ueli und Bettina Rechsteiner auf ihrem 24-Hektaren-Anwesen im Appenzellerland. Foto: Andreas W. Schmid
Ueli und Bettina Rechsteiner auf ihrem 24-Hektaren-Anwesen im Appenzellerland. Foto: Andreas W. Schmid

Bahnhof Urnäsch im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Ueli Rechsteiner kommt im Auto um die Ecke gebraust. Er ist leicht verspätet, auf seinem Bauernhof Hof Tell Appenzell gibt es viel zu tun, wie fast immer. «Ich bin der Ueli», sagt der 30-Jährige mit kräftigem Händedruck.

Rechsteiner sieht ein bisschen aus wie Renzo Blumenthal, der Mister Schweiz 2005 und berühmteste Biobauer des Landes. Blumenthal präsentierte einst seinen knackigen Oberkörper in einem Werbespot für Schweizer Tourismus. Bei Ueli bleibt dasT-Shirt an, dafür sind die Füsse nackt – das wird sich den ganzen Tag nicht ändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.