Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Eine Taste, ein Klick, eine Liebesbeziehung

Einfache Darstellung, praktische Bedienung, keine störende Werbung. 800'000 Schweizer nutzen täglich den Teletext ihres Fernsehers.
«Ich stehe zu hundert Prozent auf Teletext. Für mich ist die Nutzung Gewohnheit geworden, denn ich bin damit aufgewachsen. Sowohl als App als auch im Fernsehen ist Teletext ganz wichtig für mich. Ich nutze ihn nur für Sport, kenne da aber die Seitenzahl jeder Sportart auswendig. Ich schätze daran in erster Linie die Übersichtlichkeit. Und die Tatsache, dass die Schweizer immer so schön grün eingefärbt sind. So weiss ich jeweils auf den ersten Blick, was sie zum Beispiel im Skirennen erreicht haben.» ker
«Bis vor etwa vier Jahren musste ich, wenn ich nach Hause kam, immer als Erstes rasch den Teletext-Sport durchforsten, inzwischen hat sich das Nutzungsverhalten ein wenig geändert. Über grosse Sportereignisse informiere ich mich vor allem über deren Website. Den Teletext brauche ich dann, wenn ich die News schnell in kurz und bündiger Form haben möchte – wie kürzlich, als ich Seite 240 eintippte, um nachzuschauen, auf welchem Rang der EHC Basel die NLB-Qualifikation beendet hat.» dw
1 / 5
Weiter nach der Werbung

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.