Zum Hauptinhalt springen

Diese Filmstars verdienen zu viel

Das US-Magazin «Forbes» listet die überbezahlten Hollywood-Darsteller auf. Allen voran der Komiker Adam Sandler.

Für jeden Dollar hat er 3.20 eingespielt: Adam Sandler konnte mit dem Erfolg von «Kindsköpfe 2» die Flops «Jack und Jill» und «Der Chaos-Dad» nicht ausgleichen.
Für jeden Dollar hat er 3.20 eingespielt: Adam Sandler konnte mit dem Erfolg von «Kindsköpfe 2» die Flops «Jack und Jill» und «Der Chaos-Dad» nicht ausgleichen.
Reuters
4.10 Dollar Gewinn für jeden investierten Dollar: Hat nach der Blockbuster-Serie «Fluch der Karibik» einige Misserfolge eingefahren, Johnny Depp. (14. November 2014)
4.10 Dollar Gewinn für jeden investierten Dollar: Hat nach der Blockbuster-Serie «Fluch der Karibik» einige Misserfolge eingefahren, Johnny Depp. (14. November 2014)
Reuters
Für jeden Dollar hat er 9.37 eingespielt: Ben Affleck.
Für jeden Dollar hat er 9.37 eingespielt: Ben Affleck.
Reuters
1 / 10

Der US-Komiker Adam Sandler führt zum zweiten Mal in Folge die «Forbes«-Liste der überbezahlten Hollywood-Schauspieler an. Für jeden in ihn investierten US-Dollar habe er zuletzt nur 3,20 Dollar eingespielt, berichtete das New Yorker Wirtschaftsmagazin.

«Forbes» verglich die Einspielergebnisse der letzten drei Filme, in denen die Stars vor Juni 2014 zu sehen waren, mit den Kosten, vor allem den Gagen der Hauptdarsteller. In die Berechnungen für Sandler seien seine Komödien «Kindsköpfe 2», «Jack und Jill» und «Der Chaos-Dad» eingeflossen.

Auf den weiteren Plätzen der Filmstars, die nach den «Forbes«-Berechnungen ihre Gagen kaum wert sind, folgen: Johnny Depp (brachte 4,10 Dollar pro investiertem Dollar ein), Ben Stiller (4,80 Dollar) und Ryan Reynolds (4,90 Dollar).

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch