Zum Hauptinhalt springen

Die Zuschauer bestimmen die Handlung

Netflix geht neue Wege: Bei einer Folge von «Black Mirror» soll der Zuschauer selbst das Ende bestimmen können.

Gemeinsam einsam: In der Episode «Nosedive» geht es um eine junge Frau, die neurotisch Likes sammelt. Foto: David Dettmann (Netflix)
Gemeinsam einsam: In der Episode «Nosedive» geht es um eine junge Frau, die neurotisch Likes sammelt. Foto: David Dettmann (Netflix)

Im Dezember erscheint die fünfte Staffel der Serie «Black Mirror». Laut «Bloomberg» soll eine der neuen Folgen mindestens zwei Handlungsstränge haben, zwischen denen sich der Zuschauer entscheiden muss. Noch ist unklar, ob der User via Smart-TV, Smartphone und/oder Playstation die Handlung der Episode steuern kann.

«Black Mirror» beschäftigt sich mit zukünftiger Technik und deren sozialen Auswirkungen. Die Serie ist für dieses neue narrative Format also wie geschaffen. Netflix hat zwar bereits für die Kinderserie «Der gestiefelte Kater und das magische Buch» auf interaktive Handlungsstränge gesetzt. Die Auswahlmöglichkeiten bei der «Black Mirror»-Episode sollen jedoch «wesentlich komplexer sein.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch