Zum Hauptinhalt springen

«Dann übernehme ich Ruefers Mikro»

Vielleicht kommentiert Beni Thurnheer doch noch an der EM – im Notfall.

Macht nun seine Nachfolger vom Leutschenbach aus auf Fehler aufmerksam: Beni Thurnheer mit Karteikärtchen. (4. Juni 2014)
Macht nun seine Nachfolger vom Leutschenbach aus auf Fehler aufmerksam: Beni Thurnheer mit Karteikärtchen. (4. Juni 2014)
Keystone
Tränenreicher Abschied: Bernard Thurnheer während seiner letzten «Sportpanorama»-Sendung am 21. Juni 2015.
Tränenreicher Abschied: Bernard Thurnheer während seiner letzten «Sportpanorama»-Sendung am 21. Juni 2015.
Screenshot SRF zwei
Der verdiente Applaus im Studio von Leutschenbach: Das Live-Publikum gibt «Beni National» nach seinem letzten «Sportpanorama» eine Standing Ovation. Was beweist: Service Public darf auch emotional sein.
Der verdiente Applaus im Studio von Leutschenbach: Das Live-Publikum gibt «Beni National» nach seinem letzten «Sportpanorama» eine Standing Ovation. Was beweist: Service Public darf auch emotional sein.
Screenshot SRF zwei
1 / 11

Sie sind an der EM eine Art Schattenkommentator. Wie muss man sich das vorstellen?

«Überwacher» ist die korrekte Bezeichnung. Ich gehe in eine SRF-Kabine und schaue mir den Match wie ein normaler Zuschauer an – aber eben mit direktem Draht zum Kommentator. Und ein- oder zweimal pro Match rede ich diesem dann aufs Ohr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.