Zum Hauptinhalt springen

Alles wird gut im Deltaquadranten

In unserer neuen Kolumne beichten Redaktion Tamedia-Journalisten Kultursünden. Heute: «Star Trek Voyager».

Der Lebensreichtum im «Star Trek»-Universum kennt fast keine Grenzen.
Der Lebensreichtum im «Star Trek»-Universum kennt fast keine Grenzen.
PD

Ich greife mitten ins volle Leben der Milchstrasse und fasse mal kurz zusammen: Die Spezies 8472 ist eine hochkomplexe, dreibeinige, fünfgeschlechtliche und im kosmischen Sinn rassistisch zu nennende Lebensform aus einem fluiden Raum des Deltaquadranten. An ihrer Immunstärke und ihren mental gesteuerten Bioschiffen gingen selbst die nanosondengestützten Assimilationsversuche der Borg zuschanden, die doch auch nicht nichts sind, sondern eine Gattung von Maschinen-Humanoiden-Hybriden, welche, kollektivistisch organisiert und monarchisch geführt, dem individualistischen Lebensreichtum des Alls bis dahin mit sehr verachtungsvoller Überlegenheit gegenüberstand; und einmal hätte sie auch schon fast die ganze Menschheit dem Kollektiv beigefügt. Man muss sich an beide Arten ästhetisch und moralisch etwas gewöhnen, lernt aber im Verlauf der sehr schätzenswerten Fernsehserie «Star Trek: Raumschiff Voyager», nicht heikel zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.