Zum Hauptinhalt springen

Was die Medien bei Kachelmann angerichtet haben

Wettermann Jörg Kachelmann ist auf freiem Fuss. Selbst wenn er freigesprochen werden sollte, ist sein Ruf dahin. Schuld daran sind vor allem die Medien, meint der Jurist und Journalist Peter Studer.

Im Privatleben gewühlt: Medienberichte über Jörg Kachelmann.
Im Privatleben gewühlt: Medienberichte über Jörg Kachelmann.

Letzten Donnerstag hat der Dritte Strafsenat des Oberlandesgerichts Karlsruhe – eine zweite Instanz – Jörg Kachelmann aus der Untersuchungshaft entlassen. Am 1. Juli hatte das Landgericht Mannheim – die erste Instanz – den Auftrag auf Aufhebung des Haftbefehls noch abgelehnt, unterstützt von der Staatsanwaltschaft. Obwohl ich mit Jörg Kachelmann nicht befreundet bin, ja in den frühen 90er-Jahren sogar eine bösartige Klage des im Streit vom Schweizer Fernsehen geschiedenen «Wetterfroschs» überstehen musste, freue ich mich über den zweitinstanzlichen Entscheid auf Haftentlassung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.