Zum Hauptinhalt springen

Superpower, Superstories

Der Wahlkampf um die US-Präsidentschaft beginnt, die Kandidaten veröffentlichen ihre Lebensgeschichten. In den USA ist die Politikerbiografie sehr beliebt – nicht so in der Schweiz.

Lässige Übermacht: John F. Kennedy verfolgt mit Lyndon B. Johnson den Verlauf einer Raumfahrtmission.
Lässige Übermacht: John F. Kennedy verfolgt mit Lyndon B. Johnson den Verlauf einer Raumfahrtmission.
John F. Kennedy Presidential Library and Museum
Schwer zu deutender Präsident: Ronald Reagan. (15. Januar 1987)
Schwer zu deutender Präsident: Ronald Reagan. (15. Januar 1987)
Keystone
1 / 2

Der mächtigste Mann der Welt ist tot, es lebe der mächtigste Mann der Welt. Nachdem John F. Kennedy im Spital von Dallas seinen Schusswunden erlegen war, wurde tags darauf Lyndon B. Johnson als Präsident der USA vereidigt. In einer ruhigen Stunde gestand Johnson: «Jeder, der das Amt antrat, wurde dadurch grösser, als er tatsächlich war. Und doch war keiner gross genug.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.